Du hast Fragen? Gern nehmen wir uns Zeit!

10 Tipps für die ersten 100 Tage im Job

Ein neuer Job bringt zahlreiche Herausforderungen mit sich. Neue Kollegen, neue berufliche Herausforderungen und ein komplett neues Arbeitsumfeld können schnell einschüchternd wirken. Dabei ist es gar nicht so schwer, einen positiven Start im neuen Job hinzulegen. Enorm wichtig ist eine gute Kommunikation und eine positive Ausstrahlung. NLP kann Ihnen dabei helfen, in beiden Bereichen zu punkten. Welche weiteren Faktoren Sie bei ihrem Start beachten sollten und wie Sie diese Aufgaben am besten meistern, verraten Ihnen unsere 10 Tipps für die ersten 100 Tage im Job.

Gut bei den Kollegen ankommen

Selbstbewusstsein und eine positive Ausstrahlung sind zwei bestimmende Faktoren, um bei den neuen Kollegen gut anzukommen. So sichern Sie sich frühzeitig den Respekt und die Sympathien der Menschen in ihrem neuen Arbeitsumfeld. Ob Sie beide Faktoren erfüllen, hängt vor allem von ihren eigenen Glaubenssätzen ab. Sie bestimmen, wie Sie auf andere Menschen wirken und wie Sie in ihrem Umfeld wahrgenommen werden. Um ihre Ausstrahlung positiv zu beeinflussen, müssen Sie zunächst die Inhalte ihres inneren Dialogs verändern. Sprechen Sie sich selbst Mut zu und sagen Sie zu sich selbst, dass Sie die bevorstehende Aufgabe meistern können. Ein NLP-Trainer vermittelt Ihnen zahlreiche Strategien, die ihr eigenes Selbstbewusstsein stärken werden. Durch diese Methoden werden Sie von ihrer Umwelt ganz anders wahrgenommen und werden ein Charisma erhalten, das für Respekt und Anerkennung sorgt.

Fettnäpfchen vermeiden

Vor allem in den ersten 100 Tagen im neuen Job möchten Sie natürlich jegliche Fettnäpfchen vermeiden. Immerhin wollen Sie einen positiven ersten Eindruck bei den neuen Kollegen hinterlassen und nicht gleich für Aufsehen der negativen Art sorgen. Dabei vergessen viele Menschen oft, dass die nonverbale Kommunikation eine enorm wichtige Rolle spielt. Diese Signale sende Sie nämlich unbewusst und erzielen somit eine bestimmte Wirkung bei ihrem Gegenüber. Um eine gemeinsame Basis zu finden und damit Sympathie herzustellen, hat sich das Pacing als wirkungsvoll erwiesen. Bei diesem Prozess spiegeln Sie ihren Gesprächspartner und übernehmen bestimmte verbale sowie nonverbale Elemente. Dadurch stellen Sie einen Rapport her, ein Vertrauensverhältnis also.

Hierarchien & geheime Regeln erkennen

In jedem Unternehmen gibt es Hierarchien, die entweder klar definiert oder so sehr flach sind. Der Trend geht dahin, dass Mitarbeiter immer mehr Verantwortung übernehmen und es keine klare Rangordnung in dem Sinne mehr gibt. Das Team leitet, keine Einzelperson. Egal, welcher Führungsstil an ihrem neuen Arbeitsplatz herrscht: Versuchen Sie, die Strukturen und vor allem geheimen Regeln schnell zu erkennen. Je schneller Sie bemerken, welcher Mitarbeiter welche Entscheidungsgewalt besitzt und welche unausgesprochenen Gesetze gelten, desto schneller werden Sie akzeptiert. Auf diesem Weg vermeiden Sie zudem, in unangenehme Fettnäpfchen zu treten.

Kunden & Dienstleister kennenlernen

Geschäftsbeziehungen sind maßgeblich dafür verantwortlich, ob Sie in ihrem neuen Job erfolgreich sein werden. Wenn Sie schnell einen guten Kontakt zu neuen Kunden und Dienstleistern aufbauen, hat das sehr positive Effekte für das Erreichen ihrer Ziele. Ein netter Nebeneffekt ist der Respekt, den Sie dafür von ihren Kollegen ernten werden. Wenn Sie einen neuen Job mit vielen Stammkunden antreten, sollten Sie sich bei jedem einzelnen Kunden vorstellen. Das kann in Form einer E-Mail, eines Anrufes oder noch besser, in Form eines persönlichen Gespräches erfolgen. Drücken Sie aus, dass Sie sich auf die Zusammenarbeit freuen. Erläutern Sie klar und deutlich ihre Arbeitsweise und welche Ziele Sie verfolgen. Eine klare und offene Kommunikation von Beginn an lässt keinen Raum für Missverständnisse.

Einarbeitung – Fehler vermeiden

Es ist eine spannende, oft aber auch angsteinflößende Zeit: die Einarbeitung. Sie lernen Arbeitsabläufe und Strukturen des Unternehmens kennen. Sie werden mit Sicherheit auch viele neue Dinge lernen, immerhin agiert jede Firma anders und setzt unterschiedliche Schwerpunkte. Um die Einarbeitung so effektiv wie möglich zu gestalten, bedarf es immer zwei Seiten. Zum einen müssen Sie ihrer neuen Aufgabe offen und positiv gegenüberstehen. Es gibt zahlreiche NLP-Strategien, mit denen Sie ihre eigenen Glaubenssätze positiv beeinflussen können. Sie müssen daran glauben, dass Sie die bevorstehenden Aufgaben meisten können. Wenn Sie das Gefühl haben, ihre Einarbeitung ist mangelhaft, scheuen Sie sich nicht davor Fragen zu stellen. Denken Sie daran, dass jeder Mitarbeiter in ihrer neuen Firma einmal angefangen hat und es ganz normal ist, nicht sofort alles wissen zu können. Machen Sie sich Notizen bei der Einarbeitung. Das ist keine Schande, sondern ganz im Gegenteil: Sie zeigen damit Interesse und machen deutlich, dass Sie ihre neuen Aufgaben ernst nehmen.

Vorstellung: Team & Chef! Was sage ich?

An ihrem ersten Arbeitstag werden Sie mit großer Wahrscheinlichkeit eine kleine Vorstellungsrunde durchführen. Viele Menschen haben Angst vor dieser Situation, weil ihre eigenen Glaubenssätze negativer Natur sind. Sie gehen mit Ängsten in diese Vorstellungsrunde, obwohl dafür überhaupt kein Grund besteht. Ihre neuen Kollegen sind interessiert daran, Sie kennenzulernen und stehen Ihnen offen gegenüber. Machen Sie sich das kurz vor der Vorstellung noch einmal bewusst und seien Sie vor allem authentisch. Machen Sie nicht den Fehler, ein falsches Selbstbild vermitteln zu wollen. Das ist unnötig, immerhin hat Sie ihr neuer Arbeitgeber aus einem Grund eingestellt und vertraut in ihre Fähigkeiten. Genau das sollten Sie auch tun, wenn Sie ihren neuen Job antreten. Begegnen Sie sowohl ihrem Chef als auch ihren neuen Kollegen mit einem Lächeln. Erläutern Sie kurz ihren beruflichen Werdegang und machen Sie deutlich, dass Sie sich auf ihre neuen Aufgaben in dem Unternehmen freuen. Formulieren Sie auch ihre Ziele. Somit verschaffen Sie sich Respekt.

Mit Einzelgesprächen die Herzen gewinnen

Menschen fühlen sich immer stärker in der Gruppe, da Sie von Natur aus Herdentiere sind. Die Gemeinschaft vermittelt Anerkennung und Sicherheit. In einer neuen Umgebung ist es daher immer hilfreich, schnell Kontakte zu knüpfen. Soziale Kontakte am Arbeitsplatz übertragen sich auf ihre Leistungsfähigkeit und tragen wesentlich zu einem guten Start bei. Sie sollten daher versuchen, zu Beginn ihres neuen Jobs, bewusst Einzelgespräche zu suchen. Starten Sie mit ihren neuen Kollegen eine Konversation während der Mittagspause. Nehmen Sie an Gruppenevents ihrer Firma teil und suchen Sie das Gespräch mit anderen Mitarbeitern. Sie werden schnell herausfinden, mit welchen neuen Kollegen Gemeinsamkeiten bestehen und können daran anknüpfen.

Umgang mit eigenen Fehlern

Wenn Sie einen Job beginnen, besteht immer auch die Angst, Fehler zu machen. Dabei ist es oft nur die Angst vor Fehlern, die uns daran hindert, unsere Ressourcen optimal zu nutzen und erfolgreich zu sein. Mit NLP können Sie diese Ängste lösen und lernen darüber hinaus auch, dass es keine Fehler gibt. Es gibt nur Lernerfahrungen und Erlebnisse, die Sie persönlich weiterbringen. Wenn Sie also eine Erfahrung gemacht haben, die in einem negativen Resultat mündete, fragen Sie sich zunächst: Was kann ich beim nächsten Mal besser machen? Was habe ich daraus gelernt? Durch diese Sichtweise werden Sie persönlich wachsen und erfahren viel Respekt von den neuen Kollegen. Fehler als Möglichkeit zu sehen, ist eine große Qualität. Sie werden schnell bemerken, dass Ihnen diese Herangehensweise viel Bewunderung einbringen wird.

Prioritäten setzen

Die ersten 100 Tage im Job sind immer auch ein Schaulaufen. Zumindest empfinden Sie und viele andere Firmen-Neulinge diese Zeit. Sie wollen am liebsten alles auf einmal schaffen, die Ziele schnell erreichen und ihren neuen Chef beeindrucken. Das geht jedoch oft nach hinten los, da Sie keinen Fokus setzen. Sie erfüllen ihre Aufgaben zwar, doch die entscheidenden Prozentpunkte hinsichtlich bestimmter Aufgaben bleiben auf der Strecke. Aus diesem Grund müssen Sie direkt von Beginn an Prioritäten setzen. Führen Sie sich vor Augen, welche Hauptaufgaben Sie besitzen. Erfüllen Sie diese Aufgaben zuerst, bevor Sie andere Baustellen oder zusätzliche Projekte angehen. Sie werden mehr Respekt ernten, wenn Sie eine Aufgabe außerordentlich gut gelöst haben, als zahlreiche kleinere Aufgaben zufriedenstellend beendet zu haben.

Schlechte Scherze - Politik und Sex

Es ist durchaus positiv, wenn Sie sich an ihrem neuen Arbeitsplatz sofort wohlfühlen. Das erleichtert den Start und führt zu einer besseren Leistungsfähigkeit. Bei all der Euphorie sollten Sie jedoch nicht vergessen, dass Sie immer noch an ihrem Arbeitsplatz sind. Schlechte Scherze über Politik und Sex sollten Sie sich daher verkneifen. Sie sind in den meisten Fällen geschmacklos und viele ihrer Kollegen kennen Sie noch nicht und damit auch nicht ihren Humor. Schalten Sie also lieber einen Gang zurück statt direkt über das Ziel hinaus zu schießen.

 




 

 

 

InKonstellation - Seminare und Ausbildungen für Coaching, Systemische Aufstellungen und NLP in Köln, Bonn, Düsseldorf | Impressum | Datenschutz