Business-Coaching in der VUCA-Welt

Praktische Anwendung von Coaching in einem Unternehmenskontext

Abschlussarbeit als PDF lesen


Business-Coaching in der VUCA-Welt

Coaching im Unternehmenskontext wird aus vielen verschiedenen Positionen und Perspektiven beobachtet.
Hier trifft der Business-Coach als System auf eine interessante Vielzahl von Systemen im System. Eine prof-
essionelle Haltung, untermauert mit Expertenwissen, ist im Business-Coaching somit von herausragender
Bedeutung für den Coach und sein Wirken.

„Die Weiterentwicklung der Haltung des Coachs ist essentiell für die Weiterentwicklung des Business Coaching
im Zeitalter von Digitalisierung und Virtualisierung.“ Prof. Dr. Ulrich Lenz.

Für mich ist hier aus Überzeugung die systemische Haltung unabdingbar, um den zu bewältigenden Aufgaben
gerecht zu werden. Die Systemische Haltung beschreibt mein Selbstverständnis als Coach und ist Grundlage
meiner Tätigkeit als Business-Coach.

Der systemische Ansatz konzipiert den Menschen –im Gegensatz zum sog. Maschinen
modell – als „mitdenkendes System“, das eigene Ziele hat und darin ziemlich unbeirrbar
ist. Im systemischen Denken wird dies Autopoiesis genannt. Es bezeichnet ein funda-
mentales Prinzip der Selbstorganisation und Selbstreferenz aller lebenden Systeme,
zu denen natürlich auch und ganz besonders Menschen gehören. Hieraus resultiert als
weiteres Prinzip das derKontextgebundenheit und Perspektivität. Eine objektive und für
alle identische Wirklichkeit erweist sich somit als idealistisch. Dies führt zu einer Weltsicht,
die von höchster Komplexität und Dynamik (Nichtlinearität) geprägt ist und dem Anliegen,
Menschen (Klienten) gerecht zu werden deutlich eher entspricht. (Webers, systemisches
Coaching)

Blickt man hier mit systemischer Expertise auf diese Aufgaben wird schnell klar, dass hier Personensysteme
auf Personensysteme treffen und in der Folge zwangsläufig Auswirkungen auf das Organisationssystem haben.
Meiner Meinung nach ist die Herausforderung also hierin zu sehen, dass das psychische System Person mit
seinen individuellen Bedürfnissen, Werten, Fähigkeiten usw. auf das soziale System Organisation trifft, wo
eine bestimmte Struktur, Strategie und Erwartungen vorherrschen. Im Idealfall ergänzen sich die Erwartungen
beider Systeme. Oft kommt es in dieser höchst komplexen und dynamischen Systemwelt allerdings zu Kom-
munikationsschwierigkeiten und zu Erwartungskonflikten. Hier beginnt dann die Arbeit als systemischer
Business Coach in der VUCA-Welt, welche geprägt ist von Change-Prozessen, Persönlichkeitsentwicklung,
Eröffnung neuer Perspektiven, Erkennen von Mustern und Reflexionsfähigkeit.

 

Das Phänomen VUCA-Welt

Der Umgang mit neuen Technologien und digitalen Medien hat unser Leben in den letzten 20 Jahren nachhaltig
verändert. Das berufliche wie auch das private Leben ist geprägt von weltweiter Vernetzung, hoher Komplexität
und ständiger Erreichbarkeit. Die Dauerpräsenz auf diversen Social-Media-Kanälen kostet Aufmerksamkeit und
stört die Konzentration. Alltag und Arbeitswelt sind weniger planbar als früher, die Anforderungen an Anpassungs-
und Reaktionsgeschwindigkeit nehmen zu. Klienten fällt es immer schwerer, Überforderungssituationen rechtzeitig
wahrzunehmen, sich zu orientieren und sich die nötige Zeit für Regeneration, körperliche wie auch psychische
Bedürfnisse zu nehmen. Latente Stress- und Verstimmungsmuster bestimmen Arbeitsorganisation und Kom-
munikationsverhalten. … Hoch dynamische Veränderungsprozesse in der Wirtschaft, Existenzängste sowie hoher
Leistungs- und Anpassungsdruck bestimmen für viele Klienten den Berufs- und Familienalltag. …Das Leben wird
nicht nur immer schnelllebiger, es wird ebenso als unsicher, unberechenbarer, komplex und mehrdeutig wahr-
genommen – ein Phänomen, das unter dem Schlagwort „VUCA-Welt“ diskutiert wird (Amann und Alkenbrecher 2014).

 

Die VUCA-Welt > Eine erste Definition:

VUCA ist ein Akronym für die englischen Begriffe volatility ‚Volatilität‘ ‚Unbeständigkeit‘, uncertainty ‚Unsicherheit‘,
complexity ‚Komplexität‘ und ambiguity ‚Mehrdeutigkeit‘.

Es beschreibt schwierige Rahmenbedingungen der Unternehmensführung. Der Begriff entstand in den 1990er
Jahren in einer amerikanischen Militärhochschule und diente zunächst dazu, die multilaterale Welt nach dem
Ende des Kalten Krieges zu beschreiben. Später breitete der Begriff sich auch in andere Bereiche strategischer
Führung und auf andere Arten von Organisationen aus, vom Bildungsbereich bis in die Wirtschaft.

Eine Strategie zum Überleben in der VUCA-Welt leitet sich ebenfalls von der Abkürzung ab, nämlich:
vision ‚Vision‘, understanding ‚Verstehen‘, clarity ‚Klarheit‘, agility ‚Agilität‘.


als PDF weiterlesen