Konfliktgespräche

Abschlussarbeit von anonym, Präsentation ansehen oder als PDF lesen


Definition eines Konfliktes

Bevor man sich mit Konflikten und deren Behandlung auseinandersetzt, sollte geklärt werden, was überhaupt als
Konflikt angesehen wird.
Laut “Duden” ist ein Konflikt eine schwierige Situation, die »durch das Aufeinanderprallen widerstreitender
Auffassungen, Interessen o.Ä.« entstanden ist und zum Zerwürfnis führen kann.


Merkmale
Ein Konflikt entwickelt sich häufig aus einer Irritation heraus. Die aus der Irritation folgende eingeschränkte und
verzerrte Wahrnehmung sowie die ständige Verstärkung durch die soziale Ansteckung und dem zunehmenden
Verlust von Empathie eskaliert zu einem Konflikt.

Es ist relativ leicht anhand des Sozialverhaltens innerhalb einer Gruppe zu erkennen, wann die Phase der sozialen
Ansteckung beginnt.
So wird in der Phase der sozialen Ansteckung versucht Dritte in den Konflikt einzubeziehen: »Heute hat sich der
Heinz aber mal wieder völlig egoistisch verhalten oder was meinst Du?«.

 


Arten:

 Soziale Konflikte:
… sind durch die Unvereinbarkeit im Denken, Fühlen, Wollen und Handeln von Menschen oder Gruppen
gekennzeichnet.
 Strukturelle Konflikte:
… werden durch die Abläufe und den Aufbau innerhalb eines Unternehmens verursacht, aber auch innerhalb
von Vereinen oder sonstigen gesellschaftlichen Organisation möglich.
 Innere Konflikte:
… entstehen, wenn zwei Impulse einer Person miteinander unvereinbar sind.

 

Ausprägungen:

 Ein Zielkonflikt sowie ein Verteilungskonflikt sind ursächlich meist ein struktureller Konflikt.
 Der Beurteilungskonflikt hat seinen Ursprung auf der Sachebene.
 Ein Beziehungskonflikt ist dem sozialen Konflikt zu zuordnen.
 Der Rollenkonflikt entsteht aus der Auseinandersetzung mit sich selbst.

 

Ursachen von Konflikten
Konflikte können aus vielerlei Gründen entstehen. Im Alltag sind die Anfänge eines Konflikts, also die Phasen,
in denen es zu Irritationen kommt, häufig klassische Kommunikationsstörungen.

Nimmt man als Beispiel ein Telefongespräch mit mäßiger Übertragungsqualität so kommt es dabei durchaus zu
Gesprächslücken. Diese Gesprächslücken werden in vielen Fällen durch interpretierte Informationen ersetzt. Das
Ergebnis kann dabei sein, dass Rückschlüsse auf das Gemeinte gezogen werden, die aber falsch sind und in der
Umsetzung zu einem Konflikt führen.

Es sind jedoch nicht immer technische oder den Umgebungsgeräuschen geschuldete Gründe, die zu Konflikten führen.

In vielen Fällen führt das Verständnis über den Inhalt einer Botschaft zu einem Missverständnis, welches dann
zu einem Konflikt führt.

Als Beispiel kann hier das “Vier-Seiten-Model” von F. Schulz von Thun angeführt werden. Dieser hat die vier Seiten
einer Nachricht erläutert und die gesendete Botschaft der empfangenen gegenüber gestellt. Ergebnis ist der
vierohrige Empfänger.


Präsentation ansehen oder als PDF weiterlesen