Systemisches Coaching

Abschlussarbeit von Bettina Acs, als PDF lesen


1. Motivation und Einleitung

„The freedom to see and hear what is here, instead of what “should” be, was, or will be.
The freedom to say what you feel and think, instead of what you “should” feel and think.
The freedom to feel what you feel, instead of what you “ought” to feel.
The freedom to ask for what you want, instead of always waiting for permission.
The freedom to take risks on you own behalf, instead of choosing to be only “secure”.“

(Five Freedoms, Dr. Virginia Satir)1

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit dem Thema „Systemisches Coaching“. Dabei wird die Fragestellung
untersucht, wie Menschen ihre eigenen Ressourcen nutzen und kreativ wählen können, um sich durch nachhaltige
Selbstorganisation selbst zu führen (in diesem Zusammenhang bedeutet Führung die Aufrechterhaltung der
Verbindung zwischen den Systemelementen einer Organisation. Dem Führenden eines Systems wird gefolgt, wenn
alle Beteiligten in einer guten Verbindung sind).2

Zunächst erfolgt eine kurze Einführung in das Systemische Coaching. Anschließend wird das Coaching-Verständnis
der Neuen Hamburger Schule (NHS) erläutert, sowie der von der NHS entwickelte Coaching-Prozess näher
betrachtet. Dabei wird an Hand eines Praxisbeispiels veranschaulicht, wie das Systemische Coaching in der Praxis
eingesetzt werden kann. Zum Schluss erfolgt ein kurzer Ausblick darüber, welche Bedeutung das Systemische
Coaching hat und welche Chancen bzw. Risiken sich daraus für Coachings ergeben.

2. Einführung in das Systemische Coaching

Das Systemische Coaching findet seinen Ursprung in der systemischen Therapie bzw. in der systemischen
Familientherapie. Diese wurde von der Mailänder Schule (Mara Selvini), Salvador Minuchin, Murray Bowen, Ivan
Boszormenyi-Nagy, sowie von der bedeutenden Familientherapeutin Virginia Satir sowie Jay Haley vom Mental
Research Institute (MRI), Palo Alto, entwickelt.3

Der berühmte Anthropologe, Sozialwissenschaftler und Kybernetiker Gregory Bateson entwickelte die Systemische
Therapie auf Basis der Kybernetik weiter. Dabei wird unter Kybernetik in diesem Zusammenhang die Untersuchung
der Struktur, der Beschränkungen und der Möglichkeiten von Systemen verstanden.4 Nachdem Bateson sich in den
1970er Jahren dem MRI in Palo Alto anschloss, führten die gemeinsamen Arbeiten schließlich zum Durchbruch für
die systemische Therapie und für das Systemische Coaching im Business-Kontext.5

NLP greift auf eine Vielzahl systemischer Wirkelemente zurück.6 So haben Bandler und Grinder als Begründer des
NLP wesentliche Erkenntnisse von Bateson‘s Systemischer Theorie übernommen: Das menschliche Gehirn, der
Körper sowie die Gefühle entsprechen einem Muster aus Zusammenhängen oder kybernetischer Verknüpfungen
zwischen interner Erfahrung, Sprache, Verhalten und der externen Welt.7

Systemisches Coaching wird heute als Form der individuellen Prozessberatung angewendet. „Handle stets so, dass
die Anzahl der Möglichkeiten wächst“ (Heinz von Förster).8 Im Sinne des ethischen Imperativs des berühmten
Physikers und Mitbegründers der kybernetischen Wissenschaft, Heinz von Förster, bietet das Systemische Coaching
dem Klienten neue Ideen und Handlungsoptionen.9 Es fragt danach, was gemäß dem geltenden Werteverständnis
gemacht werden darf oder kann.10 Soziale oder lebende Systemen haben eine nützliche Eigenschaft: sie können aus
sich heraus neue Strukturen entwickeln, sich verändern und wieder stabilisieren.11 Der Systemische Coach wirkt als
Begleiter des Klienten, der während der gesamten Zeit der Experte für sein Thema bleibt und selbst bestimmt, in wie
weit er sich verändern möchte. Der Systemische Coach bleibt in seiner Rolle als Begleiter neutral, stellt gezielte
Fragen zur Methodik und reflektiert die Antworten. Damit ist er der Experte für die Initiierung notwendiger
Prozesse innerhalb des Coachings und verantwortet eine aktive Kommunikation.12


als PDF weiterlesen


Fußnoten bis hierher

1https://blogs.psychcentral.com/relationships/2011/05/the-five-freedoms-of-becoming-more-fully-human-%E2%80%93-virginia-satir-mental-health/, Abruf 01.10.2018
2https://systemische-gesellschaft.de/wp-content/uploads/2016/03/Syst_Denken_im_Fuehr_Beratungskontext.pdf, Seite 3, Abruf 02.10.2018
3 https://en.wikipedia.org/wiki/Systemic_therapy_(psychotherapy), Abruf 01.10.2018
4https://en.wikipedia.org/wiki/Cybernetics, Abruf 01.10.2018
5https://systemische-gesellschaft.de/wp-content/uploads/2016/03/Syst_Denken_im_Fuehr_Beratungskontext.pdf, Seite 2, Abruf 01.10.2018
6https://systemische-gesellschaft.de/wp-content/uploads/2016/03/Syst_Denken_im_Fuehr_Beratungskontext.pdf, Seite 2, Abruf 01.10.2018
7 https://books.google.de/books?id=Og3r6yyXvtAC&pg=PA69&lpg=PA69&dq=bateson+systemic+coaching&source=bl&ots=Heb4OdJI88&sig=PRGS9cOrrJp-A9E_Bmm2al4Jh0&hl=de&sa=X&ved=2ahUKEwiH37OVkuXdAhWGyKQKHUhfAgQQ6AEwB3oECAIQAQ#v=onepage&q=bateson%20systemic%20coaching&f=false, Abruf 01.10.2018
8 https://www.dgsf.org/service/was-heisst-systemisch/systemische_coaching.htm, Abruf 02.10.2018
9 https://www.dgsf.org/service/was-heisst-systemisch/systemische_coaching.htm, Abruf 02.10.2018
10 https://de.wikipedia.org/wiki/Ethischer_Imperativ, Abruf 02.10.2018
11 https://systemische-gesellschaft.de/wp-content/uploads/2016/03/Syst_Denken_im_Fuehr_Beratungskontext.pdf, Seite 2, Abruf 02.10.2018
12 https://systemische-gesellschaft.de/wp-content/uploads/2016/03/Syst_Denken_im_Fuehr_Beratungskontext.pdf, Seite 3, Abruf 02.10.2018