Modellierungsprojekt Angela Merkel

Abschlussarbeit von Ingrid Kaifer, als PDF lesen


1 Über das Modeling im NLP

Modeling wird oft als die NLP-Urdisziplin oder der Kern des NLP bezeichnet. Wenn man zurück an
die Geschichte des NLP denkt, dann sind alle Strategien und Techniken dadurch entstanden, dass
man Spitzenleistungen von hervorragenden Könnern beobachtet und in kleine Chunks zerlegt hat,
um sie schließlich auf eine Art und Weise zu beschreiben, die es anderen ermöglicht, sie nachzu-
machen.

Man kann mit Dilts sagen:
„NLP ist der Prozess, mit dessen Hilfe die relevanten Verhaltensbestandteile jener kommunikativ
besonders außergewöhnlich begabten Menschen entdeckt und zu einem Arbeitsmodell organisiert
wurden.“

Das Ziel des NLP-Modeling-Prozesses ist nicht, dass die eine richtige oder wahre Beschreibung des
Denkprozesses einer bestimmten Person herauskommt, sondern vielmehr, eine instrumentelle Land-
karte anzufertigen, die uns erlaubt, die modellierten Strategien auf irgendeine nützliche Art und Weise
anzuwenden. Wir können lernen, wie jemand lernt, arbeitet und seine Fähigkeiten einsetzt und dabei
herausfinden, was tatsächlichen einen Unterschied bewirkt. Modeling ist dabei der Prozess der Analyse
und Beschreibung von Mustern einer spezifischen menschlichen Fähigkeit. Diese Muster lassen sich
im Idealfall auf andere Menschen übertragen. Modeling ist also beschleunigtes Lernen. Das menschliche
Wesen besteht aus (mind.) drei Feldern:

1. Den inneren Denkprozessen (z.B. Strategien, Glaubenssätze, Werte, Meta-Programme),
2. Die äußeren Verhaltensweisen, die ich bei Personen von außen beobachten kann und
3. den inneren Zuständen, sprich den Emotionen, Gefühlen.

Wenn ich etwas Neues lernen möchte, muss ich alle drei Felder berücksichtigen!

Das Modeling ermöglicht es, die Fähigkeiten des Modells auf allen Ebenen nachzuvollziehen und
Schritt für Schritt zu übernehmen. Übrigens ist das Modeling nichts Neues, wir alle haben es schon
unbewusst seit dem Säuglingsalter getan. Es gehört zu unseren unbewussten Überlebensstrategien,
von unseren Eltern, Verwandten, Lehrern, Freunden (Modelle) zu lernen.

2 Ziel eines Modeling von Angela Merkel

Bereits im NLP Practitioner habe ich bei einem kleinen Excurs des Trainers zum Thema Modeling
beschlossen, meine Masterarbeit über ein Modeling von Angela Merkel zu schreiben. Angela
Merkel fasziniert mich schon seit einer längeren Zeit als Person, wie hat sie es geschafft, als
erste Frau Bundeskanzlerin zu werden und sich diese Macht so lange zu erhalten? Dabei steht
zum einen die Art und Weise wie sie ihre Macht ausübt im Fokus dieser Analyse, aber vor allen
Dingen auch die Frage, wie sie es schafft, so selbstbewusst und souverän in einem weitgehend
von Männern dominierten Umfeld zu agieren. Sie ist die erste Frau der es über einen so langen
Zeitraum und mit so viel Anerkennung im In-und Ausland  gelungen ist, als Staatsoberhaupt
an der Spitze eines Landes zu stehen.
Viele Frauen die in einer Führungsposition in einem ebenfalls von Männern dominierten Arbeits-
umfeld tätig sind oder sich z.B. in Vereinen engagieren, haben das Problem, das es für sie wenige
weibliche Vorbilder gibt, von denen sich Verhaltensweisen kopieren lassen. Diese Arbeit verfolgt
daher mit einem Modeling von Angela Merkel das Ziel, insbesondere als Frau etwas von ihr für
das Handeln in einer verantwortungsvollen Führungsposition zu lernen.

Da ich Angela Merkel leider bisher nicht persönlich kennen lernen durfte und somit auch nicht
interviewen konnte, habe ich meine Annahmen für das Modeling unter an-derem auf Autobio-
graphien und Filme von ihr gestützt. Die nachfolgende mit den Werkzeugen des NLP durchge-
führte Analyse kann daher nur eine Annäherung an die Persönlichkeit von Angela Merkel sein,
bei der ich versuchen werde, heraus zu arbeiten, was die Exzellenz von ihr ausmacht.

Siehe Bild von Jesco Denzel G7 Gipfel 2018: Angela Merkel stützt sich auf dem Tisch ab,
beugt sich leicht nach vorn und schaut Donald Trump an. Trump sitzt ihr mit verschränkten
Armen gegenüber am Tisch schaut zu ihr hoch, mit der Mimik eines trotzigen Kindes.

3 Eine kurze Biografie von Angela Merkel

Angela Dorothea Kasner wird am 17. Juli 1954 in Hamburg als Tochter von Herlind Kasner, Lehrerin
für Latein und Englisch aus Hamburg, und Horst Kasnergeboren.Der 2011 Verstorbene Horst Kasner
stammt aus Berlin und war ein in Ostdeutschland populärer evangelischer Pfarrer. Die Familie zieht
schon einige Wochen nach der Ge-burt ins brandenburgische Quitzow um, drei Jahre später nach
Templin. Dort ver-bringt sie ihre Kindheit auf einem von der evangelischen Stephanus-Stiftung
betriebenen und als landwirtschaftlicher Betrieb mit Werkstätten und Wohnungen ausgestaltetem
Behindertenheim dem „Waldhof“. Auf dem Waldhof leitet ihr Vater das Pasto-ralkolleg für evangelische
Theologen. Angela Merkel wird mit 13 Jahren konfirmiert und legt 1973 an der Erweiterten Oberschule
in Templin das Abitur mit einem Dur-schnitt von 1,0 ab, besonders gut ist sie in Mathematik und Russisch.

Mit 19 zieht sie nach Leipzig, um dort Physik zu studieren und heiratet 1977 ihren Kommilitonen Ulrich
Merkel. Mit ihm geht sie nach dem Studium nach Ostberlin an die Akademie der Wissenschaften. 1981
trennen sich die Eheleute und lassen sich im Jahr darauf scheiden. 1986 promoviert Angela Merkel mit
einem „sehr gut“ zur „Dr. der. nat.“ In dem Jahr fährt sie das erste Mal in den Westen, um die Hochzeit
einer Cousine zu besuchen. Im November 1989 zum Zeitpunkt des Mauerfalls ist Angela Merkel bereits
35 Jahre alt. Über den Fall der Mauer sagt sie später: „Was ich damals gefühlt habe, dafür kann ich keine
Worte finden. Es war schier unfassbar!“ Seit 1984 ist Angela Merkel mit dem Chemie-Professor Joachim
Sauer zusammen und seit 1998 mit diesem verheiratet. Am Wochenende zieht es das Paar häufig hinaus
ins Ferien-haus nach Milmersdorf in der Nähe von Templin, was sie bereits 1985 erworben haben und
wo sie aufwuchs und bis heute viele frühere Mitschüler und Bekannte leben. Angela Merkel und Joachim
Sauer leben in Berlin-Mitte, gleich neben der historischen Museumsinsel.

1990 beginnt Angela Merkels Arbeit als Pressesprecherin des „Demokratischen Aufbruchs“, welcher
im selben Jahr in der CDU aufgeht. Angela Merkel wird im März 1990 stellvertretende Regierungs-
sprecherin der DDR-Regierung von Lothar de Maizière und wird im Dezember zur Abgeordneten in
den ersten gesamtdeutschen Bundestag für den Wahlkreis Stralsund-Rügen-Grimmen gewählt. 1991
wird sie als Bundesministerin für Frauen und Jugend im Kabinett von Bundeskanzler Helmut Kohl
vereidigt. 1994 wechselt die Ministerin zum Bundesumweltministerium. Im November 1998 wird
Angela Merkel Generalsekretärin der CDU, im Jahr 2000 übernimmt sie den Parteivorsitz und wird
2002 nach der Bundestagswahl außerdem Vorsitzende der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundes-
tag. 2005 löst sie nach dem knappen Sieg der Unionsparteien bei der vorgezogenen Bundestagswahl
Gerhard Schröder als Bundeskanzler ab und ist seit dem 22. November 2005 Bundeskanzlerin der
Bundesrepublik Deutschland. Sie führte zunächst eine große Koalition mit der SPD bis 2009 (Kabinett
Merkel I), nach der Bundestagswahl 2009 ging sie mit der FDP eine schwarz-gelbe Koalition ein
(Kabinett Merkel II), der 2013 eine erneute große Koalition folgte, die auch nach der Bundestagswahl
2017 fortgesetzt wird (Kabinett Merkel III und IV). Am 29. Oktober 2018 gab sie bekannt, dass sie
den Parteivorsitz abgibt und zur Bundestagswahl 2021 nicht mehr kandidieren wird.


als PDF weiterlesen