Mediationstechniken im Projektmanagement

Abschlussarbeit von Alexandra Borgmann als PDF lesen


EINLEITUNG
Kann man eine Verbindung herstellen, zwischen der Mediation und dem Projektmanagement?

Im Zusammenleben und bei der Zusammenarbeit von Menschen können Konflikte entstehen. Auslöser
sind unterschiedliche Vorstellungen, Ideen, Interessen, Ziele, Werte, Meinungen oder Erwartungen. Eine
Mediation kann hier helfen.

In der Projektarbeit treffen Menschen zusammen, um gemeinsam ein vorgegebenes Ziel zu erreichen. Es
liegt in der Natur der Sache, dass in diesem Zusammenkommen von Persönlichkeiten ein gewisses
Konfliktpotenzial liegt.
Um ein Projekt erfolgreich zum Abschluss zu führen ist es enorm wichtig, dass jeder Mitarbeiter seine
Fähigkeiten voll ausschöpfen kann und sich in seinem Arbeitsumfeld so wohl fühlt, dass er volle Leistung
erbringen kann.
Dies kann der Projektmanager mit seiner Arbeit unterstützen.

 

Mediation

Das Orangenbeispiel oder die WIN-WIN-LÖSUNG

Zwei Leute stehen auf dem Markt am Obststand. Es gibt nur noch eine Orange, die beide kaufen wollen. Der
Verkäufer versucht zu schlichten. Was wird er tun? Vermutlich vorschlagen, die Orange zu teilen.
Diese scheinbar gute, weil auf den ersten Blick „gerechte“ Lösung stellt sich nach einer Mediation anders dar.
Der Mediator würde die beiden fragen, was ihr Interesse an der Orange ist, was jeder damit zu tun
beabsichtigt. Der eine kann dann erklären, dass er die Schale für einen Kuchen benötigt. Der andere kann
klarstellen, dass er den Saft trinken möchte. Eine gemeinsame Lösung liegt also auf der Hand – einer kann die
Schale nehmen und die abgeschälte Orange dann dem anderen für seinen Saft überlassen. Man kann also die
Bedürfnisse beider befriedigen. Beide können gewinnen, ohne dass einer verliert.
Der Vorteil der Mediation, dass im Erfolgsfall alle Beteiligten Gewinner sind (WIN-WIN-Lösung), lässt sich mit
diesem oft benutzten Lehrbuchfall gut zeigen.
(Quelle)


als PDF weiterlesen