Die Selbstwirksamkeit steigern mit dem Circle of Influence

Abschlussarbeit von Stefanie Skerra, als PDF lesen


Stephen Covey´s Circle of Influence

Nimm Einfluss auf dein Leben und steigere deine Selbstwirksamkeit!

 

Selbstwirksamkeit – was ist das überhaupt?

Das ist das Vertrauen in deine eigenen Möglichkeiten, deine persönliche Gewissheit Anforderungen gewachsen zu
sein und Herausforderungen meistern zu können – das ist Selbstwirksamkeit. Wenn du zum Beispiel felsenfest
davon überzeugt bist, dass du einen Marathonlauf bewältigst, wirst du wahrscheinlich ins Ziel kommen. Deine
Chancen dafür steigen allein schon deshalb, weil du an dich glaubst.
Demnach hat das Wissen um deine eigene Stärke einen extrem großen Einfluss auf dein Verhalten. Mit einem hohen
Maß an Selbstwirksamkeit gehst du optimistischer an Dinge heran und zeigst dabei größeres Durchhaltevermögen
als eine Person mit weniger Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten.
Selbstwirksam fühlst du Dich immer dann, wenn du selber dein Leben gestaltest, also etwas erschaffen hast und
verantwortlich für das Ergebnis bist. Und genau die Selbstverantwortung ist eins der wesentlichen Elemente auf dem
Weg hin zur Selbstwirksamkeit – zu dem Gefühl, dass du in deinem Leben selber entscheidest und nicht wie ein
Fähnchen im Wind umhergeweht wirst.

Wenn sich das alles so einfach anhört, warum besitzen manche Menschen eine größere
Selbstwirksamkeit als andere?

Klar ist mittlerweile, dass die Grundlage dafür in den ersten sieben Jahren unseres Lebens liegt. Wir werden in
dieser Zeit geprägt von der Umwelt, unseren Eltern, Verwandten, Freunden, Lehrern usw. Die Erfahrungen in dieser
Zeit beeinflussen maßgeblich unsere Wahrnehmungen und unsere Wirksamkeit. Wer Kinder ernst nimmt und ihnen
etwas zutraut, der verhilft ihnen zu einer größeren Selbstwirksamkeit. Wer hingegen übertrieben fürsorglich ist,
bewirkt das Gegenteil. So erkennt ein Baby den Zusammenhang zwischen Schreien und dem Auftauchen seiner
Eltern: Aktion und Reaktion, Ursache und Wirkung, Handlung und Ergebnis – daraus gewinnt ein Kind das
Bewusstsein, selbst etwas bewegen zu können. Es lernt, dass es etwas verändert. Dieser Prozess setzt sich ein Leben
lang fort. Je mehr positive Effekte sich einstellen, sprich je mehr Erfolge man sein Leben lang sammelt, desto größer
wird das Potenzial der Selbstwirksamkeit sein. War das bei dir nicht der Fall? Keine Panik, das kannst du lernen.

Warum ist Selbstwirksamkeit wichtig?

Fehlt es dir an der nötigen Selbstwirksamkeit, stehst du dir in vielen Situationen mit deiner Haltung und Handlung
selbst im Weg. Statt an Dich selbst zu glauben, redest du Dich und dein Können klein und schaffst es schon deshalb
nicht, dein Ziel zu erreichen. Deine Selbstwirksamkeit ist dafür verantwortlich, welche Entscheidungen du triffst,
welche Ziele du dir setzt und ob du überhaupt etwas tust oder es von Anfang an bleiben lässt. Wir tun also prinzipiell
nur was, von dem wir auch glauben, es tun zu können.
Beispiel: Du weißt, dass du deiner Gesundheit zuliebe mit dem Rauchen aufhören solltest. Wenn du nicht daran
glaubst, das schaffen zu können, wirst du es erst gar nicht versuchen. Stattdessen glaubst du, dass die Sucht zu stark
oder die Umstände zu schwierig sind oder oder oder….
Bist du allerdings von deiner Disziplin und deiner Willensstärke überzeugt, wirst du das Rauchen aufgeben

Auf welchem Weg begegnest du dem Leben?

Es gibt genau zwei Wege wie du dem Leben begegnen kannst. Entweder in der Opferrolle oder als Verantwortlicher
für dein Leben.

Wenn du dem Leben in der Opferrolle begegnest:

– tust du Dinge, die du eigentlich nicht tun willst
– denkst du dir: „Wenn sich das (Außen) ändern würde, wäre alles viel besser!“
– fühlst du Dich resigniert
– beschwerst du Dich über Kollegen, Vorgesetzte, Misserfolge, das Wetter usw.

Ich weiß, dass es schwer zu verstehen ist, dass DU Verantwortung für dein Leben hast. Es nützt nichts, sich die Frage
zu stellen, ob du Schuld bist an deiner eigenen Lage. Ich persönlich finde zudem, dass die Frage nach der Schuld
grundsätzlich nicht sinnvoll ist. Schuld kann nie einseitig verteilt werden. Frag Dich lieber, was momentan zu deiner
Situation beiträgt
?


als PDF weiterlesen