WIR NEHMEN UNS GERNE ZEIT FÜR IHRE FRAGEN!

10 Tipps für eine gute Beziehung

Was zeichnet eine gute Beziehung aus? Diese Frage beschäftigt Milliarden von Menschen, inklusive zahlreicher Forscher, bereits seit Jahren. Die eine perfekte Antwort gibt es nicht. Das wäre ja auch zu langweilig, immerhin basieren zwischenmenschliche Beziehungen auf keinem einheitlichen Programm. Jeder Mensch hat seine eigenen Bedürfnisse, Ängste sowie Stärken und Schwächen. Wenn zwei Menschen sich ineinander verlieben, prallen diese Metaprogramme beider Individuen mit voller Kraft aufeinander. Egal, wie unterschiedlich oder gleich die Denkprozesse beider Individuen auch sind: Ob eine Beziehung funktioniert, hängt vor allem davon ab, wie beide Personen mit den Eigenheiten des jeweils Anderen umgehen. Empathie ist wichtig, jedoch nicht alles. Unsere zehn Tipps liefern Ihnen zahlreiche Denkanstöße für eine wirklich gute Beziehung.

Die Bedürfnisse des Partners ernst nehmen

Respekt ist der Grundstein für jede gute Beziehung. Sobald ihr Partner das Gefühl hat, nicht mehr ernst genommen zu werden, schwindet die gegenseitige Achtung. Die Unzufriedenheit steigt und die Differenzen werden immer größer. Nehmen Sie also die Bedürfnisse ihres Partners ernst. Wenn ihr Freund oder ihre Freundin zu Ihnen kommt und ehrlich erklärt, was ihn oder sie stört, ist das ein gutes Zeichen. Ihr Partner vertraut Ihnen und ist ehrlich. Das ist eine sehr wertvolle Grundlage. Sie sollten diese Basis schätzen und bewahren, indem Sie die Bedürfnisse ihres Partners ernst nehmen und darauf eingehen. Leisten Sie ihren Anteil und versuchen Sie bestimmte Dinge zu ändern, um die Bedürfnisse ihres Partners zu stillen.

Zeit für den Partner einräumen

Karriere, Familie und Freunde: Unser Alltag besteht aus vielen beruflichen und sozialen Verpflichtungen. Oft gerät die eigene Beziehung dabei in Vergessenheit, gemeinsame Stunden werden zur Seltenheit. Wenn Sie und ihr Partner nur selten Zeit zu zweit finden, sollten Sie sich einen Abend in der Woche für gemeinsame Stunden bestimmen. Dieser eine Tag sollte Ihnen heilig sein und alle anderen Verpflichtungen sollten in den Hintergrund treten. Schnell wird daraus ein schönes und zugleich spannendes Ritual. Stellen Sie sich vor, Sie haben jede Woche ein Date mit ihrem Liebsten und können zusammen neue Hobbys ausprobieren, sich austauschen und sich voll und ganz aufeinander konzentrieren. Wenn dafür keine Zeit bleibt, sollten Sie jeden Abend zumindest 30 Minuten zusammensitzen und über ihren jeweiligen Tag berichten. Egal, auf welche Art und Weise: Räumen Sie Zeit für ihren Partner ein, sonst steht die Beziehungskrise schneller vor der Tür als Sie ahnen können.

Gemeinsam wachsen

Eine Beziehung ist ein Abenteuer und ein täglicher Spiegel zugleich. Ihr Partner offenbart schonungslos ihre Schwächen, ihre Ängste und Sorgen. In einer guten Beziehung entwickeln beide Partner ihre Persönlichkeit weiter. Sie teilen Erfolg und Misserfolg, lachen und weinen zusammen. Kein Mensch ist perfekt. Deshalb sollten Sie diese unrealistische Vorstellung auch nicht an ihre Beziehung haben. Ermutigen Sie ihren Partner neue Dinge auszuprobieren und sprechen Sie ihm Mut zu, wenn er selbst nicht an sich glaubt. Die besten Beziehungen funktionieren deshalb so gut, weil beide Partner die Stärken des jeweils Anderes unterstützen und so dessen persönliche Entwicklung vorantreiben.

Freiraum lassen

Es gibt Paare, die existieren nur im Doppelpack. Der zuvor obligatorische Abend mit den besten Freundinnen ist auf einmal nicht mehr möglich, weil der neue Partner immer und überall dabei sein muss. Viele Paare vergessen vor allem zu Beginn einer neuen Beziehung die eigenen Bedürfnisse und gehen eine Symbiose mit dem Liebsten ein, ohne dabei zu merken, dass die eigenen Interessen vernachlässigt werden. Oft führt dies dazu, dass es in einer Beziehung kaum noch Gesprächsthemen gibt. Der Partner ist ja immer und überall dabei. Machen Sie nicht den Fehler, sich selbst aufzugeben. Gehen Sie eigenen Hobbys nach, treffen Sie Freunde und bewahren Sie ihr eigenes Leben. Sobald sie nur noch innerhalb der Beziehung existieren, wird ihre persönliche Entwicklung auf der Strecke bleiben.

Eifersucht killt die Beziehung

Wenn Sie eine glückliche Beziehung führen möchten, darf Eifersucht keine Rolle spielen. Das ist natürlich einfacher gesagt als getan. Der erste Schritt hin zu diesem Ziel ist gleich zu Beginn der Beziehung ein offenes Gespräch mit dem Partner. Drücken Sie klar und deutlich ihre persönlichen Grenzen bezüglich anderer Personen aus. Wo beginnt für Sie ein Hintergehen, was ist erlaubt und was nicht? Wenn Sie offen miteinander reden, können Missverständnisse erst gar nicht entstehen. Sollten Sie feststellen, dass ihr Partner bezüglich seiner eigenen Grenzen gelogen hat, hilft ein klärendes Gespräch. Verändert er sein Verhalten nicht, sollten Sie darüber nachdenken, ob diese Verbindung für alle Beteiligten Sinn macht. In den meisten Fällen entsteht Eifersucht jedoch unbegründet und resultiert aus negativen Glaubenssätzen. Der Grund sind oft eigene Ängste, die mit negativen Erfahrungen in der Vergangenheit zu tun haben. Ein erfahrener NLP-Coach hilft Ihnen, diese Glaubenssätze neu zu gestalten und die eigene Eifersucht abzulegen.

Selbstbewusstsein wirkt sexy

Routine ist der Beziehungskiller schlechthin. Es bleibt nicht aus, dass in einer Beziehung gewisse Muster entstehen. Das muss nicht negativ sein, denn diese Rituale verstärken das Vertrauen und sorgen für ein Gefühl der Geborgenheit. Dennoch sollten Sie immer darauf achten, auch für den eigenen Partner interessant zu bleiben. Selbstbewusstsein ist eine dieser Eigenschaften, die immer für Interesse und einen gewissen Sex-Appeal sorgt. Ermutigen Sie nicht nur ihren Partner, neue Dinge positiv anzugehen, sondern vertrauen Sie auch in ihre eigenen Stärken. Auch wenn Sie in einer Beziehung sind, sollten Sie weiterhin offen auf Menschen zugehen und keine Angst vor Enttäuschungen haben. Der Lohn sind oft bewundernde Blicke des Partners.

Flaute im Bett? Reden hilft!

Sie sind schon länger zusammen und in letzter Zeit läuft im Schlafzimmer nicht mehr viel außer der Fernseher kurz vor dem Einschlafen? Reden Sie miteinander. Machen Sie deutlich, dass Sie ihr aktuelles Sexleben nicht zufrieden stimmt. NLP vermittelt Ihnen Strategien, mit deren Hilfe Sie ein solches Gespräch erfolgreich gestalten können. Oft machen Partner den Fehler, Vorwürfe zu formulieren. Das ist der falsche Weg. Machen Sie deutlich, dass beide Partner ihren Anteil an der Situation haben und Sie keinen Schuldigen, sondern eine Lösung finden möchten. Versuchen Sie mal etwas Neues, um wieder etwas Schwung in das Sexleben zu bringen. Auf diesem Weg gehen Sie auch weiterhin locker mit dem Thema um und verkrampfen nicht. Sie werden erstaunt sein, wie schnell die Lust aufeinander zurückkehrt.

Gemeinsam Entscheidungen treffen

Wenn Sie eine gute Beziehung führen, denken Sie als Team. Sie sind keine Einzelkämpfer, sondern bewältigen große Aufgaben gemeinsam. Es sollte also normal sein, dass auch wichtige Entscheidungen getroffen werden. Stoßen Sie ihren Partner nicht vor den Kopf, sondern fragen Sie nach seiner Meinung und seinen Bedürfnissen. Den Anderen am Entscheidungsprozess teilhaben zu lassen, ist auch ein Ausdruck von Respekt. Sie signalisieren ihrem Partner, dass seine Ansichten etwas wert sind und verstärken das Vertrauensgefühl.

Berührungen sind kleine Wunder

Jeder Mensch sehnt sich nach körperlicher Nähe und nach Zärtlichkeiten. Diese Berührungen bilden die Basis einer jeden romantischen Beziehung und vermitteln ein Gefühl der Wärme. Oft sind kleine Berührungen mehr wert als große Gesten. Zeigen Sie dem Partner mit kleinen Berührungen im Alltag, was er Ihnen bedeutet. Berührungen sind auch ein Beispiel dafür, welche enorme Wirkungskraft die nonverbale Kommunikation haben kann. Es sind keine Wörter nötig, um Gefühle zu vermitteln. Genau aus diesem Grund beschäftigt sich auch NLP intensiv mit dieser Form der Kommunikation und ihren Möglichkeiten. Im NLP-Training lernen Sie, wie Sie die Gesten ihres Partners deuten können und wie Sie am besten auf seine Art der Kommunikation reagieren können.

Wirkungsvolle Komplimente

NLP verwendet das VAKOG-Modell, um eine effektive Kommunikation zu erreichen. Jeder Mensch benutzt demnach einen der fünf Sinneskanäle unterschiedlich oft und intensiv. Es gibt Menschen, die auditiv viel mehr wahrnehmen als visuell und umgekehrt. Das VAKOG-Modell ist auch in einer Beziehung hilfreich. Es hilft Ihnen dabei, herauszufinden, auf welchen Sinneskanal ihr Partner am meisten anspricht. Ein NLP-Coach bringt Ihnen das Modell näher und unterstützt Sie bei der Entwicklung dieser Fähigkeit. Haben Sie einmal herausgefunden, welcher Sinneskanal am stärksten ausgeprägt ist, können Sie in Zukunft sehr wirkungsvolle Komplimente verteilen. Das wird auch ihrer Beziehung einen Schub verleihen.

InKonstellation - Seminare und Ausbildungen für Coaching, Systemische Aufstellungen und NLP in Köln, Bonn, Düsseldorf | Impressum | Datenschutz